Sehr geehrte Damen und Herren,
Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind nach wie vor bestimmende Themen in Deutschland. Durch den Hitzesommer 2018, der zum Glück nicht einfach in Vergessenheit geraten ist, ist ein Ruck durch die Welt gegangen. Schauen Sie nur auf die „Fridays for Future“-Bewegung, der sich Mitte März auch die Jugendlichen in InnovationCity Bottrop angeschlossen haben. Klima macht mobil – und das ist gut so!
Leider trifft dieser Slogan nicht auf die angestrebte Energiewende der Bundesregierung zu. 2017 wurde nicht weniger CO₂ ausgestoßen als 2009: Das Umweltbundesamt verzeichnete 908 Mio. Tonnen Kohlendioxid-Äquivalent in 2009 und 905 Mio. Tonnen in 2017. Bewegung in der Klimapolitik? Fehlanzeige…
Unsere Bausteine für gutes Klima in den Städten heißen Analyse, Konzepterstellung und Umsetzung. Damit arbeiten wir deutschlandweit. Vor wenigen Tagen erst war ich in Hamburg auf dem ZEIT Wissen-Nachhaltigkeitskongress und habe Lösungen für eine klimagerechte Quartiersentwicklung vorgestellt. Unser „InnovationCity roll out“-Projekt im Ruhrgebiet, das bald seinen offiziellen Abschluss feiert, belegt das große Photovoltaik-Potenzial, das in den Kommunen schlummert. In Bottrop wollen wir das heben: Gemeinsam mit der Stadt haben wir eine Solaroffensive ausgerufen – just zu dem Zeitpunkt, an dem die Strompreise ihr Rekordhoch erreichen.
Machen wir weiter und setzen uns für lebenswerte Städte ein!
Ihr Burkhard Drescher

 

Aktuelle Meldungen

Ende März war Burkhard Drescher als Referent zu Gast beim Nachhaltigkeitskongress der ZEIT Wissen. Foto: Jan Richard Heinicke

ICM-Chef Drescher auf dem ZEIT Wissen Nachhaltigkeitskongress in Hamburg

Beim Nachhaltigkeitskongress von ZEIT Wissen erläuterte ICM-Geschäftsführer Burkhard Drescher (Foto: Jan Richard Heinicke) dem Hamburger Publikum, wie klimagerechter Stadtumbau funktionieren kann. Das InnovationCity-Ziel ist die Entwicklung von energetisch autarken Siedlungsbereichen. „Wir machen Klimaschutz – und die Betonung liegt ausdrücklich auf dem Wort machen. Stadtquartiere als virtuelles Kraftwerk zu betreiben ist unsere Vision, an die wir glauben. Der Gesetzgeber will aber keine Visionen realisieren, denn Sie dürfen Ihrem Nachbarn keinen Strom verkaufen“, erklärte Drescher. Zum Artikel

Auf em Dach des Josef-Albers-Gymnasiums in Bottrop werben OB Tischler, ICM-Chef Drescher und Umweltamtsleiter Beckmann für Solarenergie. Foto: ICM

Solaroffensive der Stadt Bottrop

Mitte März hat die ICM gemeinsam mit der Stadt Bottrop eine Solaroffensive ausgerufen. Das Interesse daran ist riesig: Alle drei bisher veranstalteten Themenabende zu Photovoltaik, Speicher und Förderung waren mit jeweils über 40 Teilnehmern beinahe ausgebucht. Anmelden kann man sich jetzt noch für den Online-Themenabend. Zum Artikel

21 Norweger besuchten Ende März die Städte Essen und Bottrop und informierten sich über das Projekt InnovationCity. Foto: ICM

Norweger lassen sich in Bottrop inspirieren

21 Norweger waren Ende März in InnovationCity Bottrop unterwegs. Die Gruppe aus der Drammensregion, Norwegens fünftgrößtem Ballungsgebiet mit knapp 150.000 Einwohnern, interessierte sich für die klimagerechte Entwicklung der Stadt Bottrop auf Basis energetischer Modernisierungsmaßnahmen an Gebäuden. Im ZIB stellte ICM-Projektmanagerin Martina Kupper die Management-Gesellschaft, die Laborstadt sowie die Weitergabe der Erkenntnisse im „roll out“-Projekt vor. Bei ihrer Stippvisite in Deutschland hatten sich die Norweger nur Zeit für Bottrop und Essen genommen.

InnovationCity-Geschäftsführer Burkhard Drescher (l.) und Bürgermeister Klaus Strehl begrüßten die Flämische Ministerin für Haushalt, Finanzen und Energie, Lydia Peeters, in der Labor- und Klimastadt Bottrop. Foto: ICM

Flämische Ministerin besucht InnovationCity

Lydia Peeters, die Flämische Ministerin für Haushalt, Finanzen und Energie, stattete der InnovationCity Ruhr im März einen Besuch ab. Empfangen wurde sie in den Räumen des ZIB von ICM-Geschäftsführer Burkhard Drescher und Bürgermeister Klaus Strehl. Zum Artikel

Der neue Projektraum an der Hansastraße 1 wird von vielen verschiedenen Akteuren genutzt und steht allen Bottropern offen. Foto: ICM

Projektraum ist Treffpunkt für alle

Das ehemalige Zukunftsbüro in der Innenstadt hat sich im März in einen neuen Projektraum mit vielen Beteiligten gewandelt. InnovationCity ist einer davon: Jeden Mittwoch hat Quartiersmanager Marcel Badura dort Sprechstunden und erteilt Auskünfte über städtische Förderprogramme sowie zur kostenlosen Energieberatung für Hauseigentümer. Zum Artikel

Das StartUp "S O NAH" präsentierte sich beim Projekttisch Ruhr in Moers. Foto: ICM

Projekttisch Ruhr in Moers

Der siebte Projekttisch Ruhr bot allen Akteuren im „InnovationCity roll out“ im März eine spannende Austauschplattform. In Moers standen dieses Mal Berichte zum aktuellen Stand der Konzepte in den 20 Quartieren sowie mehrere Vorträge auf der Agenda. Das Start-Up „S O NAH“ zum Beispiel informierte über sensorbasierte Lösungen zur Parkplatzsuche und Verkehrsoptimierung. Vorgestellt wurden zudem Projekte wie etwa die erste CO2-neutrale Kirche in Witten oder die Radwelle Oberhausen.

Premiere gelungen: In InnovationCity Herne fand im März der erste Themenabend statt. Foto: ICM

Neues aus InnovationCity Herne-Mitte

Der von der KfW geförderte Sanierungsmanagement-Prozess im InnovationCity-Quartier Herne-Mitte kommt gut voran. Stadt Herne, Stadtwerke Herne und ICM veranstalteten inzwischen zum Beispiel einen ersten Herner Projekttisch unter Leitung von Oberbürgermeister Dr. Dudda. Am Projekttisch kommen in regelmäßigen Abständen alle relevanten Akteure für die Weiterentwicklung des Stadtquartiers zusammen, tauschen sich aus und finden Lösungen für Herausforderungen. Vom ebenfalls ersten Themenabend in Herne berichtet unser Artikel.

InnovationCity macht beim Kulturrucksack mit

Was bloß haben diese Konservendosen mit den InnovationCity-Angeboten im Kultrurrucksack der Stadt Bottrop zu tun? Alle Mitarbeiter der ICM haben fleißig gesammelt, damit aus ihnen bald Insektenhotels werden können… Zum Artikel

 

Oberbürgermeister Daniel Schranz (Mitte) und ICM-Geschäftsführer Burkhard Drescher (2.v.l.) bei der Übergabe des Quartierskonzeptes für Oberhausen. Foto: ICM

Weitere Quartierskonzepte fertiggestellt

Die ICM hat im ersten Quartal 2019 weitere Quartierskonzepte fertiggestellt und an die Kommunen übergeben. Empfänger der 200 Seiten starken Analysen waren dieses Mal die Stadt Oberhausen mit dem Quartier Osterfeld-Mitte/Vondern (Bild oben) sowie die Stadt Moers mit Meerbeck/Hochstraß. Die Konzepte enthalten neben dem Analyse-Teil Entwicklungsempfehlungen und konkrete Maßnahmen für den klimagerechten Umbau der Stadtviertel. Zur Website

Volles Haus beim Studium Generale der HRW: Assistentin Alexa lockte viele Interessierte ins ZIB. Foto: ICM

Assistentin Alexa lockt Interessierte ins ZIB

„Alexa, mach das Licht an“: Wer kennt diese Sprachaufforderung nicht? Sie wurde zum Titel des „Studium Generale“-Vortrags der Hochschule Ruhr West (HRW) im ZIB. Alexa lockte die Bottroper: Rund 100 Teilnehmer lauschten den Ausführungen von Prof. Dr. Viktor Grinewitschus und wollten wissen, wie Sprachsteuerung funktioniert und was sich dahinter verbirgt. Der HRW-Experte gab einen Überblick über derzeit verfügbare webbasierte Systeme und ihre Eigenschaften. Nach der zweistündigen Veranstaltung gingen die Lichter im ZIB dann aus – Alexa hatte damit aber nichts zu tun.