Sehr geehrte Damen und Herren,

wollen wir für die Zukunft unseres Planeten die Wärmewende in Deutschland schaffen, müssen wir dringend an zwei Dinge heran: die Privathaushalte und die Bestandsgebäude. Beides ist seit Gründung der ICM im Fokus und darum arbeiten wir intensiv sowohl mit einzelnen Immobilieneigentümern als auch mit der Wohnungswirtschaft zusammen.
Ich predige seit Jahren, dass Einsparungen im Gebäudesektor ein zentraler Hebel der Energiewende sind. Wenn Wohnungsunternehmen ihre meist großen Bestände in einem Stadtquartier anpacken und modernisieren wollen, besteht die große Chance, das Erscheinungsbild eines Viertels zu verändern und die Lebens- und Aufenthaltsqualität für die Menschen signifikant zu steigern. In diesem Prozess steht die ICM der Wohnungswirtschaft als verlässlicher Partner zur Seite, denn wir sprechen gerne sowohl mit den Mietern als auch mit den Kommunen.

Unsere Dienstleistungen sind in diesem Sektor stark nachgefragt: Darüber berichtet der Newsletter dieses Mal schwerpunktmäßig. Gute Inspiration beim Lesen – und bleiben Sie gesund!

Ihr Burkhard Drescher

 

Aktuelle Meldungen

Ganzheitliche Vision fürs Quartier

Wir blicken in die Böhlersiedlung in Meerbusch: Seit 2011 ist die hessische Wohnungsgesellschaft GWH dort Eigentümerin von 859 Wohnungen. Die Wohnsiedlung wurde in den 1950er Jahren vom Stahlveredler Böhler für seine gut 3.000 Mitarbeiter gebaut, trägt den schönen Namen „RheinEck“ und soll sich jetzt noch einmal entscheidend weiterentwickeln – mit den Mietern vor Ort. Über den spannenden Prozess im Quartier berichten Nathalie Pastwa und Dominik Serfling aus dem Projekt. Zum Artikel


Energieeffiziente Neubausiedlung

Im Stadtteil Boy der InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop befindet sich der neue Wohnpark der Deutschen Reihenhaus. Das Projekt, das von der Stadt Bottrop und der ICM unterstützt wurde, hat für 91 Familien aus Bottrop und Umgebung ein eigenes, energieeffizientes Zuhause geschaffen. Das technische Herzstück des Wohnparks „In der Boy“ ist ein Blockheizkraftwerk, das alle Einfamilienhäuser mit Strom und Wärme versorgt. Von der Technikzentrale aus führen auch die Kaltwasserleitungen sowie die Anschlüsse für Telefon, Internet und Fernsehen zu den Gebäuden. Einen Audio-Eindruck vom Leben im Park bietet das Landesmagazin Westblick auf WDR 5.
Zum Artikel


Lichtenbroich entwickelt sich

Neue Wohnungen im „alten“ Bestand: In Düsseldorf Lichtenbroich plant die Vonovia auf derzeit ungenutzten Flächen im Quartier Nachverdichtungen. In Zusammenarbeit mit der ICM geht es nun darum, weitere Themen in den Umbauprozess mit einzuschließen: das Wohnumfeld etwa, den Freiraum und die Mobilität der jetzigen und künftigen Mieter, das Image des Viertels und die Mieterkommunikation. Ein spannender Prozess, der sich für eine alleinerziehende Mutter, Teilnehmerin einer Befragung, bereits in besonderer Weise ausgezahlt hat… Zum Artikel


Bessere Wohn- und Lebensqualität

Nachhaltige, gut funktionierende und lebenswerte Quartiere: Diese Vision gibt es vor allem für die Quartiere der LEG Immobilien AG in Herne-Wanne. Das Wohnungsunternehmen, das rund 3.100 Wohneinheiten in ganz Herne besitzt, arbeitet dafür erstmals mit der ICM zusammen. Das Projekt sieht vor, alle LEG-Wohnquartiere im Herner Westen zu analysieren. In die Betrachtung fließen Aspekte wie Wohnumfeld, Gebäudesubstanz und -ausstattung, Nahversorgung sowie soziale und kulturelle Möglichkeiten ein. Zum Artikel


Essen macht mit beim Klimaschutz

Im Eltingviertel im Essener Norden gibt es ein neues InnovationCity-Büro. Mitte Oktober 2020 wurde die Anlaufstelle eröffnet, die Vonovia, die in dem Quartier über große Bestände verfügt, stellte dafür Räume zur Verfügung. Das Bottroper Modell kommt in der Nachbarstadt zur Anwendung: In dem Energiebüro finden unverbindliche, individuelle und kostenfreie Beratungen zur energetischen Gebäudemodernisierung statt. ICM-Chef Burkhard Drescher wünscht sich, dass viele Eigentümer und Mieter im Eltingviertel die Expertise nutzen, beim Energiesparen mitmachen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Zum Artikel


Energiequartier in Wesel

Auch die Stadt Wesel, eine „InnovationCity roll out“-Projektteilnehmerin, treibt den Klimaschutz in ihrem Quartier Schepersfeld weiter voran. Ende Oktober wurde dort eine Anlaufstelle für die Bürger eröffnet, in der diese alle Fragen rund um die Gebäudemodernisierung kostenlos beantwortet bekommen.Ziel ist es, die Wohngebäude im Bestand fit für die Energiezukunft zu machen. Dabei hilft die neue Förderrichtlinie „Sanierungszuschuss Wesel-Schepersfeld“, die finanzielle Zuschüsse an die HauseigentümerInnen im Energiequartier ermöglicht.


Neue Angebote bei der ICM

Die ICM hat zwei neue Dienstleistungen in ihr Portfolio aufgenommen. Zum einen sind jetzt Energieausweise erhältlich. Eigentümer, die vermieten, verkaufen oder teilweise auch ausbauen wollen, benötigen solche Dokumente. Sogenannte Verbrauchsausweise sind ab 70 Euro für ein bis zwei Wohneinheiten erhältlich, die aufwendigeren Bedarfsausweise ab 350 Euro. Zum anderen führt die ICM ausführliche Energieberatungen gemäß BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) durch. Dabei werden alle Komponenten des Gebäudes mithilfe von Berechnungen, Formeln und Bilanzierungen durchleuchtet, die wirtschaftlichen, energetischen und CO2-mindernden Effekte dargestellt. Die BAFA-Beratungen werden zu 80 Prozent vom Bund gefördert und kosten bei der ICM ab 1.250 Euro für ein Objekt mit ein bis zwei Wohneinheiten. Mehr Infos unter 02041 – 72 30 650.


ICRIS: Software, Optik, Services

Mit einer „Heat-Map“ der durchgeführten Energieberatungen im Stadtgebiet starten Hauseigentümer in Bottrop ab sofort in das InnovationCity Ruhr Informationssystem (ICRIS). Es wurde von der Stadt Bottrop komplett überarbeitet und bietet nun etliche neue Services: nutzerfreundliche Info-Boxen und Legenden, eine gebäudegenaue Verknüpfung mit dem Solardachkataster des Regionalverbands Ruhr (RVR), eine neue Verknüpfung zum Gründachkataster des RVR, Anbindungen an das Ladesäulenregister der Bundesnetzagentur für Elektro-Fahrzeuge und die Leihstationen der Metropolrad Ruhr. Bis 2022 fördert die Stadt Bottrop Begrünungsmaßnahmen – auch dazu steht alles in diesem nützlichen Informationsportal.


Sie erhalten den Newsletter noch nicht und möchten ihn abonnieren?

Dann können Sie sich unter https://icm.de/newsletter für den Newsletter anmelden. Er erscheint etwa einmal im Quartal und informiert Sie über die neuesten Entwicklungen und Projekte der Innovation City Management GmbH.