Bei der Nutzung von Sonnenenergie bleibt die InnovationCity Bottrop Spitzenreiter im Ruhrgebiet

Bottrop, 11. Mai 2020 – Strom aus Sonnenenergie steht in der Innovation-City Ruhr hoch im Kurs: Unter den Großstädten im Ruhrgebiet belegt Bottrop bei der Photovoltaik-Dichte erneut den Spitzenplatz. Die Klimastadt baut ihre Position sogar noch aus und hängt damit Kommunen wie Essen, Dortmund und Bochum weit ab. Laut Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur ist die Leistung der Photovoltaikanlagen auf Dächern und Flächen in Bottrop so groß wie in keiner anderen Großstadt im Ruhrgebiet.

„Ich freue mich sehr, dass wir Spitzenreiter im Ruhrgebiet sind. Als erste InnovationCity Deutschlands ist Bottrop damit ein Vorbild für die Nutzung von Sonnenenergie“, sagt Oberbürgermeister Bernd Tischler. Die Stadt Bottrop hatte im vergangenen Jahr eine Solaroffensive ausgerufen und legt diese nun neu auf. Tischler: „Der Bau von Photovoltaikanlagen wird ab sofort wieder von der Stadt bezuschusst.“

„Die Daten der Bundesnetzagentur zeigen, dass wir mit unserem Modell für den klimagerechten Stadtumbau erfolgreich sind“, erklärt Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH (ICM). Er spricht allen Akteuren vor Ort ein Lob aus. „Die Bottroper zeigen großes Interesse an erneuerbaren Energien und setzen Maßnahmen zur energetischen Modernisierung ihrer Gebäude beispielhaft um.“ Die vielen Photovoltaikanlagen auf öffentlichen, privaten und gewerblichen Gebäuden seien dafür ein Beweis, ebenso wie die hohe Zahl an Energieberatungen.

Die konkreten Zahlen des Jahres 2019 im Vergleich

Zum Stichtag 31. Dezember 2019 listet das Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur insgesamt 919 Photovoltaikanlagen in Bottrop* auf. Sie verfügen über eine Nennleistung von rund 58.700 Kilowatt-Peak (kWp)** . Umgerechnet auf die 117.383 Einwohner Bottrops*** entfallen fast 0,5 kWp auf jeden Bottroper – ein Spitzenwert, den keine andere kreisfreie RVR-Stadt erreicht. Dortmund etwa liegt mit einer Pro-Kopf-Nennleistung von 0,21 kWp auf dem zweiten Platz, Hamm mit knapp 0,2 kWp auf Platz drei. Bochum und Gelsenkirchen zum Beispiel erreichen einen Wert von knapp 0,08 kWp pro Kopf.

Im Vergleich der Nennleistung bezogen auf die Fläche des Stadtgebietes hat Bottrop nun ebenfalls die Spitzenposition eingenommen und Dortmund von Platz 1 verdrängt. Mit ca. 583 kWp pro Quadratkilometer liegt Bottrop vorne, gefolgt von Dortmund mit 432 kWp/km² und Mülheim an der Ruhr mit 262 kWp/km². In Essen zum Beispiel liegt die Nennleistung pro Fläche bei 91 kWp/km².

Neue Photovoltaikanlagen reduzieren die Treibhausgase

In 2019 wurden den Daten der Bundesnetzagentur nach in ganz Bottrop 75 neue Anlagen mit einer Nennleistung von ca. 1.650 kWp installiert. Alleine diese 75 Anlagen gewinnen rechnerisch mehr als 1,4 Millionen Kilowattstunden (kWh)**** pro Jahr. Dies entspricht ungefähr der Versorgung von 256 Vierpersonen-Haushalten und spart somit rund 773 Tonnen CO2 im Jahr ein bzw. etwa so viel, wie 1.770 Berufspendler pro Jahr ausstoßen.

Mit dem Strom, den allein die 75 neuen Anlagen dank der Sonne am Himmel produzieren, lassen sich in Corona-Zeiten mit vermehrtem Homeoffice und Homeschooling allerlei kulinarisch wertvolle Dinge tun: Die Bottroper könnten damit jedes Jahr 1,4 Millionen Kuchen backen oder 1,4 Millionen Mal ein Essen für vier Personen zubereiten.

Zur Solaroffensive 2020

Durch die Solaroffensive 2019 konnten 49 neue Photovoltaikanlagen zur Eigenstromversorgung im Bottroper Stadtgebiet gefördert werden. Die erfolgreiche Kampagne wird in diesem Jahr fortgeführt: Hauseigentümer erhalten einen Zuschuss von 100 Euro pro Kilowatt-Peak Nennleistung für ihre neue Anlage (Maximalfördersumme 600 Euro). Nähere Infos unter https://www.bottrop.de/wohnen-umwelt-verkehr/umwelt/solaroffensive.php.

 

* Daten wurden am 4. Mai 2020 abgerufen.
** Das Maß Kilowatt-Peak wird ausschließlich zur Messung der Leistung verschiedener Photovoltaikmodule verwendet. Es stellt sicher, dass die Leistung der Module unter festgelegten Bedingungen gemessen wurde und diese somit untereinander vergleichbar sind. Die Nennleistung ist die theoretische Leistung, die die Anlage erbringen kann. Die tatsächliche Leistung variiert je nach Wetterlage und äußeren Umständen.
*** Stand 31.12.2018, Quelle Wikipedia
**** Kilowattstunde ist das Maß für die Stromproduktion der Photovoltaikanlage und entspricht der Energie, die eine Anlage mit der Leistung von 1 kW in einer Stunde erzeugen kann.