Das Energiequartier in Wesel: Sanierungsbüro im Schepersfeld eröffnet

• Stadt Wesel treibt den Klimaschutz voran
• BürgerInnen erhalten Anlaufstelle zur energetischen Gebäudemodernisierung
• Kostenloses Beratungsangebot im Sanierungsbüro Schepersfeld

Wesel, 27. Oktober 2020 – Der Projektstart ist erfolgt: Ab sofort ist Schepersfeld das Energiequartier der Stadt Wesel. Bürgermeisterin Ulrike Westkamp hat heute gemeinsam mit Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH (ICM), eine Beratungsstelle im neuen Energiequartier eröffnet. In dem MehrGenerationenHaus im Schepersfeld befindet sich nun das Sanierungsbüro, in dem sich BürgerInnen unverbindlich, individuell und kostenfrei zu den Themen Energetische Gebäudemodernisierung, Fördermöglichkeiten und Kosteneinsparungen beraten lassen können.

Bürgermeisterin Westkamp: Großer Mehrwert für die BewohnerInnen

Mit der Beratungsstelle setzt die Stadt Wesel einen wesentlichen Bestandteil des Integrierten Energetischen Quartierskonzeptes (IEQK) aus 2019 um. Das Konzept bildet die Grundlage für die ganzheitliche, klimagerechte Entwicklung des Energiequartiers Schepersfeld. Mit seiner Umsetzung, dem sogenannten Sanierungsmanagement, wurde nach öffentlicher Ausschreibung die ICM von der Stadt Wesel beauftragt.

„Gute Wohn- und Lebensumstände sind wichtig, das verdeutlicht uns die Corona-Pandemie. Das Sanierungsmanagement im Schepersfeld startet daher zum richtigen Zeitpunkt. Es wird den Stadtteil weiterentwickeln und lebenswerter machen“, erläutert Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, die in dem Energiequartier Schepersfeld einen großen Mehrwert für die BürgerInnen und das Klima in Wesel sieht. „Durch die verschiedenen Maßnahmen leisten die BürgerInnen nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz. Durch sinkende Energiekosten sparen sie nach einer energetischen Sanierung auch Geld und steigern ihren Wohnkomfort.“

ICM-Chef Drescher: Beratungsmodell in vielen Städten etabliert

„Das Beratungsmodell haben wir in Bottrop entworfen und bereits in vielen anderen Städten etabliert“, erklärt Burkhard Drescher. „Generell gilt, dass wir uns vor Beratungsanfragen kaum retten können. Eine solche Mitmach-Gemeinschaft für den Klimaschutz wünsche ich mir auch für Wesel-Schepersfeld.“ Dabei zähle jede Maßnahme, mit der CO2 eingespart werde, und sei sie noch so klein. „So funktioniert die Energiewende von unten: Im Stadtquartier mit allen Menschen vor Ort zusammen.”

Ab sofort ist der durch die ICM gestellte Sanierungsmanager Nikolai Spies im Energiequartier Schepersfeld im Einsatz. Im MehrGenerationenHaus an der Straße „Am Birkenfeld 14“ berät er dienstags von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr sowie nach Vereinbarung zu Themen rund um die energetische Gebäudemodernisierung. Unterstützt wird der Sanierungsmanager von den Energieberatern der Verbraucherzentrale NRW.

Förderrichtlinie ermöglicht Zuschüsse

Als besonderes Hilfsmittel steht dem Sanierungsmanagement die neue Förderrichtlinie „Sanierungszuschuss Wesel-Schepersfeld“ zur Verfügung, die am 1. Oktober 2020 in Kraft getreten ist. Die Richtlinie ermöglicht finanzielle Zuschüsse an die HauseigentümerInnen, die im Energiequartier wohnen und Sanierungsmaßnahmen planen – zum Beispiel die Modernisierung von Heizungsanlagen, den Einsatz erneuerbarer Energien oder die Verbesserung der Gebäudedämmung.

Die kostenfreien Energieberatungen finden im Sanierungsbüro oder bei den BürgerInnen zu Hause statt. Aufgrund der aktuell geltenden Kontakt- und Abstandsregeln wird zusätzlich eine telefonische Energieberatung angeboten. Termine können per Telefon unter 0281 / 203-2778 oder per E-Mail an info@energiequartier-schepersfeld.de vereinbart werden.

Aktuelle Termine und Informationen rund um das Energiequartier Schepersfeld können unter www.energiequartier-schepersfeld.de abgerufen werden.