#ICM Expo Real 2018: NRW-Staatssekretär Christoph Dammermann testet virtuelles Quartier

  • „Virtual Reality“-Brille macht Optionen der Quartiersentwicklung sichtbar
  • ICM beteiligt sich an Förderaufruf „Regio.NRW – Innovation und Transfer“

München, 11. Oktober 2018 – Am zweiten Tag der Expo Real in München, am Dienstag, 9. Oktober, besuchte Christoph Dammermann, Staatssekretär im NRW-Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, den Stand der Innovation City Management GmbH (ICM). Auf Einladung von Geschäftsführer Burkhard Drescher testete er das von ICM und Materna TMT entwickelte Virtual-Reality-Projekt. Ausgerüstet mit VR-Brille und Controllern verwandelte Dammermann das virtuelle Viertel in ein grünes Stadtquartier mit positiver Energiebilanz und zeigte sich im Anschluss begeistert von der Technik, die exzellente Möglichkeiten bietet, klimagerechten Stadtumbau darzustellen. Burkhard Drescher erklärte: „Mit diesem VR-Projekt wollen wir demnächst in realen Quartieren Bürgerinnen und Bürgern sowie politisch Verantwortlichen demonstrieren, wie sich Veränderungsprozesse in ihrer Stadt auswirken.“

Die ICM hat sich Ende September an dem Aufruf „Regio.NRW – Innovation und Transfer“ des NRW-Wirtschaftsministeriums beteiligt. Das neue Projekt trägt den Titel „ZuQunft“ und wird von insgesamt 41 Städten, Verbänden und Unternehmen aus dem Ruhrgebiet und dem Rheinland unterstützt. Die ICM will die Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung für weitere 20 Quartiere nutzen. In diesem Zusammenhang erörterte Drescher mit Staatssekretär Dammermann die immens wichtige Rolle der Digitalisierung sowohl auf Regionalebene als auch auf Quartiersebene.