InnovationCity: Beratungsangebot zur energetischen Gebäudesanierung in Hillerheide

Recklinghausen, 7. Juli 2020 – Im Stadtteil Hillerheide startet jetzt die Umsetzung eines Quartierskonzeptes für mehr Klimaschutz. Für die Bürger heißt das ganz konkret: Sie werden ab sofort zu Maßnahmen der energetischen Gebäudemodernisierung beraten, sodass sie Energiekosten und gleichzeitig CO2-Emissionen einsparen können.

Der Veränderungsprozess in Hillerheide steht unter dem Titel InnovationCity. Die Innovation City Management GmbH (ICM) aus Bottrop hatte 2017 ein integriertes energetisches Quartierskonzept (IEQK) für das Quartier erarbeitet. 2018 wurde die Umsetzung vom Umweltausschuss der Stadt Recklinghausen beschlossen. Die Förderung durch die KfW-Bank ist nun gesichert, sodass das Sanierungsmanagement beginnen kann.

„Die energetische Quartierssanierung trägt als eines von fünf Leitprojekten des integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes maßgeblich zur Weiterentwicklung des Stadtteils bei“, sagt Bürgermeister Christoph Tesche. „Besonders schön ist, dass die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Energieberatung konkret mit eingebunden werden. Generell tut sich im Quartier Hillerheide zurzeit viel. Neben der energetischen Quartierssanierung wird auch mit der Revitalisierung des ehemaligen Trabrennbahnareals der gesamte Stadtteil aufgewertet.“

„37 Prozent der CO2-Emissionen stammen aus Bestandsgebäuden“, erklärt Burkhard Drescher, Geschäftsführer der ICM. „Mit unserem Beratungsmodell setzen wir genau an diesem Punkt an und reduzieren dadurch den Ausstoß der schädlichen Treibhausgase. Mit den Bewohnerinnen und Bewohnern von Hillerheide zusammen schaffen wir den klimagerechten Stadtumbau.“

Donnerstag ist Beratungstag

Jeden Donnerstag können sich die Bürger von jetzt an im Stadtteilbüro Hillerheide von den beiden Quartiersmanagern Marcel Badura und Benedikt Edeler an der Heidestraße 6 darüber informieren, wie eine energetische Sanierung der Gebäude konkret aussehen kann, inwiefern sie sich für die Eigentümer lohnt und welche Fördermittel zur Verfügung stehen. Das Angebot ist unverbindlich und kostenlos. Es besteht auch die Möglichkeit, bei einem Ortstermin an der Immobilie bevorstehende Modernisierungsvorhaben zu diskutieren.

„Alte Heizkessel, undichte Fenster oder eine fehlende Dachdämmung können zu hohen Energiekosten führen. Die Beratung im Stadtteilbüro zeigt auf, wie Potenziale konkret umgesetzt werden können, damit die energetische Sanierung im privaten Wohnungsbereich vorangebracht wird“, sagt Sabine Hüffmann von der Stadtentwicklungsgesellschaft Recklinghausen (SER).

Beratungen finden jeden Donnerstag von 10 bis 14 Uhr statt. Ein Termin kann unter der Nummer 02361 / 50-1209 oder per E-Mail an info@innovationcity-hillerheide.de vereinbart werden.

 

Das Projekt InnovationCity Recklinghausen-Hillerheide

Mit unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren gestaltet die Stadt Recklinghausen in einem mehrjährigen Prozess die Zukunft des Stadtteils Hillerheide. Im Fokus steht dabei eine klima- und zukunftsgerechte Stadtentwicklung. Die Maßnahmen wurden in enger Abstimmung mit der Innovation City Management GmbH (ICM) entwickelt und bauen auf dem bereits vorliegenden integrierten Stadtteilentwicklungskonzept auf.

Recklinghausen-Hillerheide ist eines von 20 Quartieren, in denen im Rahmen des Projektes „InnovationCity roll out“ ein Konzept zur Steigerung der Energieeffizienz und zur ganzeinheitlichen Quartiersentwicklung erstellt wurde. Das Konzept wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Alle wichtigen Informationen zu InnovationCity Recklinghausen-Hillerheide gibt es unter http://www.innovationcity-hillerheide.de.