Premiere gelungen: In InnovationCity Herne fand im März der erste Themenabend statt. Foto: ICM

InnovationCity Herne-Mitte: Erfolgreicher erster Themenabend

Die Premiere ist gelungen: In der InnovationCity Herne fand am 20. März der erste Themenabend statt. Dabei stand eines der wichtigsten Themen der energetischen Gebäudemodernisierung auf der Agenda: Heizungsanlagen. 30 Hernerinnen und Herner nutzten das Angebot in der VHS Herne. Von Markus Wohlgemuth, Architekt und Energieberater der Innovation City Management GmbH (ICM), erfuhren sie, welche Technologien es gibt, unter welchen Voraussetzungen sich welches Heizsystem eignet und wie die allgemeine wirtschaftliche Betrachtung aussieht. Produktlösungen in der Praxis stellten im Anschluss an den Vortrag weitere Fachleute vor: Vertreter der Stadtwerke Herne sowie der Firmen Waterkotte und elco standen den Teilnehmern für eine erste Beratung vor Ort zur Verfügung.

Der zweite Themenabend ist bereits in Planung: Im Mai sollen die Fördermöglichkeiten bei der Gebäudemodernisierung im Mittelpunkt der Informationsveranstaltung stehen.

Zum Hintergrund von InnovationCity Herne

Für ihr Innenstadt-Quartier Herne-Mitte verkündete die Stadt Herne zusammen mit den Stadtwerken Herne und der Innovation City Management GmbH (ICM) Ende 2018 den Beginn eines auf drei Jahre angelegten Sanierungsmanagements (siehe unsere Meldung vom 16.11.2019). Dieser Schritt war die logische Konsequenz aus dem zuvor erstellten integrierten energetischen Quartierskonzept durch die ICM. Mit der Umsetzung des Konzeptes soll das Stadtquartier klimagerecht saniert werden.

Seit einigen Wochen berät nun Sanierungsmanager Thore Müller unverbindlich und kostenlos im Innovation City-Büro im Kundencenter der Stadtwerke am Berliner Platz. Er zeigt den Herner Hauseigentümern auf, welche energetischen Sanierungsmaßnahmen für die einzelnen Gebäude infragekommen, welche regenerativen Energien genutzt werden können und welche Fördermöglichkeiten es dafür gibt. Ziel ist, den Energieverbrauch der Immobilien zu senken und den CO2-Austoß zu reduzieren. Der Hauseigentümer soll Kosten sparen und gleichzeitig der Stadt Herne helfen, ihre Klimaziele zu erreichen.

Zur Website von InnovationCity Herne-Mitte