„InnovationCity Lünen-Süd“: Sanierungsmanagement geht an den Start

In Lünen-Süd können sich Bürgerinnen und Bürger bei Fragen zur energetischen Sanierung ab sofort kostenlos beraten lassen. Unter dem Titel „InnovationCity Lünen-Süd“ soll der Stadtteil Vorreiter für den klimagerechten Stadtumbau in Lünen werden. Die Sanierungs-Beratungsstelle, an die sich Bürger bei Fragen zum Energiesparen wenden können, wurde am Donnerstag, 2. Juli, offiziell im Stadtteilbüro Lünen-Süd, Jägerstraße 35, eröffnet.

„Das neue Sanierungsmanagement ist eine wichtige Hilfestellung für die Bewohnerinnen und Bewohner in Lünen-Süd. Es bietet allen Beteiligten die Möglichkeit, den klimagerechten Stadtumbau im Quartier aktiv voranzutreiben und den Stadtteil durch viele kleine und große Maßnahmen positiv hervorzuheben“, erläuterte der Technische Beigeordnete der Stadt Lünen, Arnold Reeker, im Rahmen der Eröffnung.

Energiewende vor Ort vorantreiben

Kiranpreet Kaur und Severin Spätling beraten ab sofort in Lünen-Süd ratsuchende Hausbesitzer zur energetischen Modernisierung. Foto: ICM
Kiranpreet Kaur und Severin Spätling

Zur Eröffnung gekommen waren außerdem Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH, Werner van den Berg, Energieberater der Stadtwerke Lünen, sowie Tim Jürgens, Projektleiter der Stadtteilentwicklung Lünen-Süd. Außerdem waren Sanierungsmanager Severin Spätling und Energieberaterin Kiranpreet Kaur mit vor Ort. Beide werden als Sanierungsmanagement-Team den Bewohnerinnen und Bewohnern in Lünen-Süd zur Verfügung stehen. Unterstützt wird das Team von den Energieberatern der Stadtwerke Lünen. „Wir freuen uns sehr, dass wir bei diesem Projekt dabei sein können“, sagte van den Berg. „So können wir unser Ziel, die Energiewende vor Ort, gemeinsam vorantreiben.“

Langfristig sollen nicht nur die Bewohnerinnen und Bewohner aus Lünen-Süd vom Sanierungskonzept profitieren. Geplant ist, die Stadt Lünen flächendeckend energetisch zu modernisieren. Ein gesamtstädtisches Klimaschutzkonzept befindet sich dazu bereits in Aufstellung. „Am Beispiel Lünen-Süd zeigen wir, wie auf Quartiersebene ein Beitrag zum Erreichen der abstrakten Klimaschutzziele geleistet werden kann“, erklärte Stadtplaner Tim Jürgens.

 

Mitmach-Gemeinschaft für den Klimaschutz

Die Innovation City Management GmbH, die das Sanierungskonzept gemeinsam mit der Stadt Lünen entwickelt hatte, betreut insgesamt 20 Quartiere im gesamten Ruhrgebiet. „In Bottrop haben wir das Beratungsmodell entworfen. Dort können wir uns vor Anfragen kaum retten. Eine solche Mitmach-Gemeinschaft für den Klimaschutz wünsche ich mir auch für Lünen-Süd.“, erklärte Burkhard Drescher. Dabei zähle jede Maßnahme, und sei sie noch so klein, mit der CO2 eingespart wird. „So funktioniert die Energiewende von unten: im Stadtquartier mit allen Menschen vor Ort zusammen”.

Das Sanierungsmanagement-Team steht dienstags von 10 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung für Bürgerinnen und Bürger aus Lünen-Süd zur Verfügung. Geklärt werden Fragen rund um die energetische Gebäudemodernisierung (auch Anlagentechnologien), Fördermöglichkeiten und Kosteneinsparungen. Die kostenfreien Energieberatungen finden im Stadtteilbüro Lünen-Süd oder bei den Bürgerinnen und Bürgern zu Hause statt. Aufgrund der aktuell geltenden Kontakt- und Abstandsregeln wird zusätzlich eine telefonische Energieberatung angeboten. Termine können per Telefon unter 0151 72135198 oder via E-Mail an info@ic-luenen-sued.de vereinbart werden. Aktuelle Termine und Informationen rund um die InnovationCity Lünen-Süd gibt es außerdem unter www.ic-luenen-sued.de.

Lünen-Süd: Wie alles begann

Im Zuge des Projektes „InnovationCity roll out“, das im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wurde, hat die Innovation City Management GmbH für die Stadt Lünen ein „Integriertes energetisches Quartierskonzept“ für das Quartier Lünen-Süd erarbeitet. Dabei standen unter anderem die energetische Modernisierung von Gebäuden und die Senkung des Strom- und Wärmebedarfs im Fokus. Im Konzept werden jedoch auch diverse weitere Impulsprojekte vorgeschlagen; alle mit dem Fokus die CO2-Emissionen im Quartier zu reduzieren. Dies kommt letztendlich sowohl dem Klimaschutz als auch der Lebensqualität zu Gute. Die Kurzversion des „Integrierten energetischen Quartierskonzepts“ kann unter www.ic-luenen-sued.de abgerufen werden.

Der Begriff „InnovationCity“ verdeutlicht, dass das Quartier Lünen-Süd mit innovativen Lösungen und Herangehensweisen entwickelt werden soll. Dabei werden nicht nur die einzelnen Gebäude betrachtet, sondern auch technologische, wirtschaftliche und soziodemografische Aspekte berücksichtigt. Dieser Ansatz basiert auf den Erkenntnissen und Erfahrungen aus der InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop. Dort wird bereits seit 2010 gezeigt, wie ein klimagerechter Stadtumbau umgesetzt werden kann.