Kamp-Lintfort: Positive Bilanz nach zwei Jahren

160 Beratungstermine, zehn Themenabende, 250 Teilnehmer – diese Zahlen zeigen, dass das Projekt InnovationCity in Kamp-Lintfort angekommen ist. Der Schlüssel zum Erfolg ist die persönliche Ansprache der Bürgerinnen und Bürger in Kombination mit leicht zugänglichen Angeboten.

Seit zwei Jahren trägt Kamp-Lintfort den Titel InnovationCity. Die Stadt arbeitet daran, das Stadtquartier Lintfort klimagerechter zu gestalten. Ziel ist, die Lintforter dabei zu unterstützen, ihren Energieverbrauch zu senken. Das reduziert deren monatliche Kosten und macht gleichzeitig die Stadt fit für die Zukunft, weil der Kohlendioxidausstoß sinkt. Das Klimaschutzprojekt InnovationCity wird dabei von starken Partnern unterstützt: den Stadtwerken Kamp-Lintfort, der RAG Montan Immobilien GmbH und dem Entsorger Asdonkshof.

In Kamp-Lintfort wurden innerhalb von zwei Jahren viele Informationsveranstaltungen für die Bürger durchgeführt. Foto: ICM
In Kamp-Lintfort wurden innerhalb von zwei Jahren viele Informationsveranstaltungen für die Bürger durchgeführt. Foto: ICM

 

Einen wichtigen Beitrag zum Projekterfolg leistet die kostenlose Erstberatung der Bürgerinnen und Bürger in Lintfort zu energetischen Modernisierungen an ihren Gebäuden. Durch umfangreiche Aktivierungsmaßnahmen wie zum Beispiel persönliche Anschreiben, Haus-zu-Haus-Beratungen, Infostände bei Festen und Best-Practice-Vorstellungen von Modernisierungsmaßnahmen konnten bereits viele Hauseigentümer von einer individuellen Beratung zu ihrer Immobilie profitieren. Im Mittelpunkt standen dabei unter anderem die Themen Heizungsmodernisierung, Photovoltaik, Fassadendämmung sowie entsprechende Fördermöglichkeiten. Eine detailliertere Energieberatung erfolgte im Anschluss durch die Stadtwerke Kamp-Lintfort und die Verbraucherzentrale.

Dass das Projekt InnovationCity bei den Bürgerinnen und Bürgern inzwischen einen guten Namen hat, freut Sanierungsmanager Severin Spätling von der ICM. Er ist mindestens zweimal in der Woche vor Ort und der direkte Ansprechpartner für die Menschen. Gemeinsam mit den Stadtwerken und der Verbraucherzentrale organisiert er auch die Informationsveranstaltungen. „Bei unseren Themenabenden wurde nicht nur Faktenwissen vermittelt, sondern auch ganz viel praktisches Handlungswissen zu klimaschonendem Verhalten im Alltag weitergegeben.“

Für das dritte InnovationCity-Jahr gibt es schon viele neue Ideen. Thermografie wird dabei eine Rolle spielen ebenso wie das Thema „Selbst sanieren“. Severin Spätling findet: „Klimaschutz geht uns alle an. Deshalb wollen wir den InnovationCity-Gedanken in Kamp-Lintfort auch weiter vorantreiben.“

Website: https://www.innovationcity-kamp-lintfort.de